Skigebiet Kundenbeziehung

Skigebiete: Verbessern Sie Ihr Kundenbeziehungsmanagement mit CRM!

Verbessern Sie Ihr Kundenbeziehungsmanagement mit crm

Die derzeitige Gesundheitskrise trifft vor allem diejenigen, die in der Welt der Freizeitaktivitäten tätig sind. Deshalb war es für Skigebiete noch nie so wichtig wie heute, die Beziehung zu ihren Kunden zu verbessern und damit die Kundenbindung zu stärken. Differenzierte Ansätze für jeden Besuchertyp anzubieten, ihnen personalisierte Erlebnisse zu bieten, sind Vektoren für Zufriedenheit und Loyalität. Skigebiete sammeln riesige Datenmengen, doch es ist schwierig für sie, daraus relevante Informationen zu extrahieren. Was wäre, wenn die Demokratisierung von CRM eine Lösung der Wahl für die Optimierung des Skigebietsmarketings wäre?

Was sind die Schwierigkeiten bei der Verbesserung der Kundenbeziehungen?

Skigebiet Kundenbeziehung

Skigebiete sind mit großen Bedenken bezüglich der Besucherbindung konfrontiert. Tatsächlich gibt das Skigebiet Val Thorens zu, dass, wenn nichts unternommen wird, 80% der First Timer Gefahr laufen, zu One Timern zu werden. Um Kundenbeziehungen zu verbessern, ist es wichtig, den sogenannten "Kunden" zu kennen. Aber für Skigebiete müssen eine Reihe von Hindernissen überwunden werden: 

- Die Daten, die die Besucher während ihres Aufenthaltes hinterlassen, sind in den Datenbanken verschiedener Akteure verstreut: Skischulen, Ladenbesitzer, Skilifte...

- Diese Daten sind oft schlecht qualifiziert, da es keine gemeinsame Politik für ihre Verwaltung gibt.

- Nur ein kleiner Teil der Besucher kann von den Stationen aus erreicht werden.

Diese Punkte schränken das Wissen der Skigebiete über die Besucher stark ein und verhindern, dass sie eine hochgradig personalisierte Verbindung zu ihnen aufbauen können.

Welche Lösungen können Skigebiete einführen?

Ski-Kundenbeziehungsmanagement

Wir beobachten Initiativen in Skigebieten, die oft zur Erstellung von Customer Relationship Management Tools führen. CRM (Customer Relationship Management) ermöglicht Rohdaten in verwertbare Daten umwandeln auf einer einzigen Oberfläche dank einer Verbindung zu allen Datenquellen: Partnerverwaltung, Paketdaten, Hosting, Aktivitäten, Zugriffskontrolle.

- Der Bergferienort Val Thorens hat eine VT-Pass-Vorteilskarte eingeführt. Sie ermöglicht es, alle Besucherdaten über ein einziges Medium zu zentralisieren. Im Jahr 2015 gewann dieses Resort den Preis für die beste Customer Relationship Management (CRM) Seite, auf Französisch "GRC" (Gestion de la Relation Client). 

- Ebenfalls erwähnenswert ist das Skigebiet La Plagne . Es hat einen Bankdienst in seinen Skipass integriert, der es dem Resort ermöglicht, alle Transaktionen seiner Besucher direkt auf der Piste oder in den Geschäften des Resorts zu zentralisieren.

Welche Ergebnisse bringt der Einsatz eines CRM für Skigebiete?

crm-Skifahren

Die vorgestellten Initiativen erlauben es, Tracking-Daten abzurufen, die mit den GPS-Informationen der Touristen verknüpft sind, so dass Marketing-Manager echte Karten der Besucheraktivitäten erstellen können. Diese Daten werden auch verwendet, um genaue Besucherprofile zu erstellen. Thomas Saison, Marketingdirektor in La Plagne bei Compagnie des Alpes, sagt in Interview für Tourmag : "Ich kann bestätigen, dass La Plagne ein Skigebiet der Spitzenklasse ist. Unsere Kunden fahren durchschnittlich 5 Stunden am Tag Ski. Diese Statistik geht den Studien über die Ausübung der Tätigkeit gegen den Strich, denn wir sehen keine Erosion. Außerdem können wir die Profile unserer Kunden besser qualifizieren. Die überrepräsentierte Gruppe in unserem Resort ist die der 35-50-Jährigen. ».

Diese erhöhte Kenntnis der Besucherprofile ermöglicht die Implementierung von automatisierten Marketingaktionen zur Verbesserung der Kundenbeziehungen: 

  • Erstellung von Ranglisten und Auflistungen der besten Kunden der Resorts. So können diese Kunden eine besondere Aufmerksamkeit von der Station erhalten. Sie haben zum Beispiel Zugang zu exklusiven Aktivitäten und Veranstaltungen.
  • Empfehlung von Aktivitäten basierend auf der Besuchshistorie des Kunden
  • Senden von personalisierten Erinnerungen
  • Versenden von E-Mails und SMS zu wichtigen Zeitpunkten des Kundenaufenthalts. Sie erhalten eine Willkommensnachricht bei der Ankunft und eine Zufriedenheitsumfragebei der Abreise.
 

Die gesammelten Daten können auch die :

  • um nicht ausgelastete Einrichtungen zu erkennen, um eine Mitteilung zu senden, die Besucher zum Besuch dieser Einrichtungen anregt. Dies macht die Warteschlangen flüssiger und trägt zu einem besseren Skierlebnis bei.
  • um dynamische Preisangebote zu erstellen, z. B. durch den Vorschlag eines Frühbuchertickets.

Schlussfolgerung

Das Verständnis des Besucherverhaltens ist entscheidend, um einzigartige Kundenerlebnisse zu schaffen und Loyalität aufzubauen. Big-Data-Technologien in Verbindung mit dem Einsatz von CRM bieten Skigebieten unbegrenzte Möglichkeiten zur Verbesserung ihrer Kundenbeziehungen. Skigebiete haben jedes Interesse daran, ihre digitalen Geräte zu entwickeln, um ihre Besucher zu verstehen und eine ultra-personalisierte Verbindung mit ihnen herzustellen. Die Arenametrix-Experten sind verfügbar, um Sie dabei zu unterstützen.

Visual Solene Ernte

Solène Jimenez

Möchten Sie eine Daten- & CRM-Diagnose Ihrer Organisation durchführen? Profitieren Sie von 30 Minuten kostenloser Beratung, indem Sie Ihre Nische reservieren.

Sophia Baladi

Sophia Baladi

Möchten Sie eine Daten- & CRM-Diagnose Ihrer Organisation durchführen? Profitieren Sie von 30 Minuten kostenloser Beratung, indem Sie Ihre Nische reservieren.

Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden!

Auf Facebook teilen

/

Auf Twitter teilen

/

Aktie auf linkedin

Lesen Sie mehr in unserem Daten- und Unterhaltungsblog:

/

Schlagwörter:
Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben